Ein Tatort kann nicht spannender sein – Siegtreffer zwei Sekunden vor Abpfiff

Einen Auftakt nach Maß bescherte die 1. Herrenmannschaft den vielen Zuschauern in Ihrem ersten Heimspiel nach dem Aufstieg in die Landesliga.
Nach 10 Wochen Vorbereitung stand am letzten Sonntag das erste Pflichtspiel der neuen Saison gegen den TV Bassenheim II an. Die Bassenheimer waren als Meister der Bezirksliga ebenfalls aufgestiegen und so traf man auf einen guten Bekannten.
Unter der Leitung des guten Schiedsrichters Brink entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht mit sehr guten Torhüterleistungen. Keines der Teams konnte sich in der ersten Halbzeit absetzen; führte die Bassenheimer nach 10 Minuten mit 4:2, so stand es nach 20 Minuten 7:4 für die Puderbacher. Mit 10:9 für Bassenheim wurden dann die Seiten gewechselt. Schon vor der Halbzeit stellten die Puderbacher dabei von Ihrer guten 6:0-Abwehr auf eine 5+1-Deckung mit einer Manndeckung gegen den besten Rückraumspieler der Bassenheimer um.
Auch wenn es Anfang der zweiten Halbzeit nicht so aussah, sollten sich diese Maßnahme und der starke Kader der Puderbacher am Ende auszahlen. Nach 35 Minuten stand es 12:9 für den Gast und diese Führung behaupteten die Bassenheimer bis zweieinhalb Minuten vor Schluss, weil die Puderbacher es einfach versäumten ihre z.T. sehenswert herausgespielten Torchancen zu nutzen.
Die letzten Minuten waren dann an Spannung nicht mehr überbieten. Als der gute Puderbacher Torwart Aron Haney 6 Minuten vor Schluss den zweiten unglücklichen Ball in kurzer Zeit zum 18:21 kassierte (der gehaltene Ball sprang vom Pfosten an seinen Rücken und von dort ins Tor), wechselte Philip Grupp ins Tor und er sollte nicht ein Gegentor mehr kassieren.
Aber auch den Puderbachern gelang kein Treffer und so nahm der Gästecoach zwei Minuten und vierzig Sekunden vor Ende seine zweite Auszeit, um sein Team noch einmal einzustellen und den Sieg zu sichern. Doch statt lange Angriffe zu spielen, verloren die Bassenheimer dreimal den Ball und der Abschluss, der so lange im Angriff das Problem war, klappte auf einmal fehlerlos: ein Tempogegenstoß, ein Rückraumtor und ein 7m verbunden mit einer Zwei-Minuten-Strafe gegen Bassenheim sorgten dafür, dass es 30 Sekunden vor Ende unentschieden stand.
Und wieder wollten die Bassenheimer die Zeit runterspielen, aber die Abwehr stand und dank eines technischen Fehlers verlor Bassenheim 11 Sekunden vor Schluss den Ball. Aufgrund der etwas undurchsichtigen Situation unterbrach der Schiedsrichter die Partie und hielt die Zeit an. Dies nutzte nun der Puderbacher Trainer und nahm seine letzte Auszeit. Es wurde besprochen, dass die Mannschaft auf jeden Fall den einen Punkt, den sie sich so erkämpft hatte, mitnehmen sollte. Bewusst wurde drauf verzichtet, einen Spielzug anzusagen und auf die individuelle Qualität der Mannschaft vertraut, um ggf. noch ein Tor zu erzielen. Und so kam es dann auch: zwei Sekunden vor Schluss wurde Maik Rodenbach auf Rechtsaußen freigespielt und dieser versenkte den Ball unter dem Jubel seiner Mitspieler und der vielen Zuschauer.
Mit 22:21 gewannen die Puderbacher ihr erstes Spiel in der Landesliga und können nun am kommenden Wochenende unbeschwert zum selbsternannten Aufstiegskandidaten nach Wissen (Samstag 19 Uhr) fahren.
„Diesen Sieg hat sich die Mannschaft über 60 Minuten erarbeitet und erspielt. Die Jungs haben in der anstrengenden Vorbereitung super mitgezogen Besonders freu ich mich für unsere vier Neuzugänge aus der A-Jugend, die heute bewiesen haben, dass ich sie jetzt schon, in ganz engen Spiele und in ganz schwierigen Phasen bringen kann.“ so der Puderbacher Trainer Michael. Doch er warnt auch: „Wir haben eine ganz junge Mannschaft, die auch andere Erfahrungen machen wird.“

Es spielten: Aron, Philip, Momo, Heini, Sammy, Carlos, Jason, Lukas, Carsten, Flo, Dusan, Filip, Martin, Maik