Erste Mannschaft immer noch ungeschlagen Saisonminimalziel Klassenerhalt dürfte erreicht sein

Zu ihrem dritten Heimsieg kam die erste Mannschaft am letzten Samstag gegen die HSG Römerwall II. Nach einer schnellen 3:1-Führung nach 8 Minuten verlor die Mannschaft etwas den Faden; während im Angriff beste Torchancen, darunter alle drei 7m in der ersten Halbzeit, vergeben wurden, agierte die Abwehr zu wenig aggressiv, so dass Römerwall immer wieder zu einfachen Toren aus dem Rückraum kam. Die Konsequenz: eine verdiente Drei-Tore-Führung des Gastes (5:8) nach 18 Minuten.
Danach stellte die Erste um, wechselte den Torwart und nahm den besten Rückraumschützen der Gäste in Manndeckung. Diese Maßnahme fruchtete und so konnten mit einem 11:11 die Seiten gewechselt werden.
Aber auch nach der Pause blieb das Spiel der Gastgeber noch zerfahren; obwohl die Abwehr nun sicherer stand und die ersten vier Angriffe der Römerwaller abgefangen werden konnten, konnte aus keinem der daraus resultierende Gegenstöße mit einem Tor gelingen. Im Gegenteil bis zur 40. Minute lagen die Gäste immer ein bis zwei Tore in Front. Erst jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft, die Abwehr wurde aggressiver und konsequenter und vorne wurden die Angriffe durch die Umstellungen zu Ende gespielt und auch mit Toren belohnt.
Trotzdem blieb das Spiel bis zum Ende spannend, weil einfach in der Summe zu viele klare Torchancen ausgelassen wurden. Aber am Ende waren sich alle einig, dass die Gastgeber verdient mit 26:24 gewonnen hatten.
Entsprechend euphorisch waren auch die Verantwortlichen. „Wir dürften mit 9 Punkten nach 5 Spielen unser Minimalziel Klassenerhalt erreicht haben. Auch wenn sich jetzt jeder an der Tabelle erfreuen mag, dies ist nur eine Momentaufnahme. Ich bin froh, dass wir diese Punkte haben und jetzt locker anschauen können, wie wir die Ausfälle von Jason und Lukas kompensieren werden“ so der glückliche Trainer.
Auch Lukas, der ab November aufgrund einer beruflichen Herausforderung erstmal einige Wochen nicht zur Verfügung stehen wird, ist optimistisch: „Wenn jetzt nicht noch weitere Ausfälle hinzukommen, können die Jungs weiter oben mitspielen.“

Es spielten: Aron, Philip; Heini, Momo, Sammy, Carlos, Flo, Carsten, Dusan, Lukas, Maik, Martin