Puderbacher Damen gewinnen Auftaktspiel ungefährdet – Klasse Fans super Stimmung auf der Tribüne

Endlich ging es los mit der Saison. Zu Gast war die Mannschaft von der HSG Sinzig-Remagen-Ahrweiler.

Unsere Spielerinnen haben von Beginn des Spiels keinen Zweifel  aufkommen lassen, wer das Spiel gewinnen würde. mit voller Motivation und voller Spielfreude  begann die Heimmannschaft ihr erstes Saisonspiel.  Die Mannschaft hat sich schnell ihre Fans auf ihre Seite geholt und die gaben ihr Bestes um die Mannschaft lautstark und situativ zu unterstützen.

Taktische Vorgaben voll umgesetzt. Die Mannschaft hat zu jeder Zeit die Spielkontrolle der Auseinandersetzung mit der HSG. Wir wollten zuerst mit gutem Verteidigen und unserem  Abwehrkonzept   Akzente setzen und versuchen die Spielkontrolle zu bekommen, das ging zu 100
Pro auf. nach 10 Minuten stand es bereits 6:1 und alles lief nach Plan. Annika führe geschickt Regie auf ihrer Rückraum Mitte Position. Die Spielzüge klappten hervorragend und unsere Shooter auf den Halb   positionen schweißten die Bälle ins gegnerische Tornetz. Zudem kam eine sehr spielfreudige Jana die von der Linksaußen Position viel Druck aufgebaut  hat und von der Gegenspielerin nicht zu bremsen war.  Am Ende war es ein Auftakt nach Maß.   Die Qualität unseres  Abwehrsystems war über das gesamte Spiel auf sehr gutem Level und wenn mal einer der wenigen Bälle durch ging stand Tamina hinter der Abwehr richtig und wehrte die Würfe ab.

Fazit: leider hatten wir nur eine Wechselspielerin auf der Bank, jedoch die die gefehlt haben, waren ordentlich entschuldigt und sind hoffentlich beim nächsten Spiel mit dabei.  Unsere Abwehr hat richtig gut funktioniert trotz kurzfristiger Umstellung im Kader, Die Mannschaft hat 60 Minuten voll durchgespielt ohne konditionell abzubauen, hätten sogar noch Reserven gehabt bei Bedarf.  1 gegentor in der 2. halbzeit spricht für sich !! Schiedseichter Daniel Freese hat souverän geleitet, die Puderbacher Fans waren immer auf Ballhöhe und haben ihr bestes gegeben. Dafür vielen Dank. Chiara, die verletzt aussetzen musste, sagte auf Frage, nach dem Spiel „es hat super ausgesehen von der Tribübe, Sophie, die wegen einer Autopanne nicht zeitig zum Spiel anreisen konnte musste 2 mal nachfragen als sie das Ergebnis gehört hat. Der Trainer ist seelig und mächtig stolz heimgefahren und freut sich aufs nächste Spiel am 21. Oktober, 19.00 Uhr wieder zu Hause gegen die HSG Römerwall. Spielerinnen/Mannschaft: Tamina (Tor), Judith 3, Anna Lena 3, Dana 2, Annika 2, Doron 6, Jana 8, Nicole 8, Michael Lohner, Zeitnehmertisch: Peter Stern, Gabi Rodenbach