Zweiter Sieg im zweiten Spiel, Jede Spielerin steht auf der Torschützenliste

Die Puderbacher Damenmannschaft hat es am vergangene Samstag im ersten Spielabschnitt spannend gehalten,was dem, sagen wir mal, robusten und durchaus rustikalen Abwehrverhalten der Gegnerinnen geschuldet war. Mein Gedanke,“hoffentlich verletzt sich keine Spielerin“ sollte noch auf die Probe gestellt werden. Denn gegen Ende des Spiels musste Dorun mit dick angeschwollenem und schmerzfatem Ellebogen, durch Gegnerinneneinfluß, gepflegt werden. Die Heimmannschaft konnte sich von Beginn an durch gutes Abwehrverhalten und leichte Tore von Anna Lena, die per gut plazierter Schlagwürfe der gegnerische Torfrau keine Chance ließ, leicht absetzen und sich die Spielkontrolle erspielen.   7:2 stand auf der Uhr und es waren 18 Minuten gespielt. Ab dann kam ein kleiner Bruch in unser Spiel, viele Unterbrechungen bremsten den Spielfluß ein und die Gegnerinnen von der HGS Römerwall konnten das Spiel offener gestalten. bis zur Halbzeit verlief die Party sehr zäh, trotzdem hatte man nicht das Gefühl, dass die Puderbacherinnen in Gefahr kommen könnten. In der Halbzeitpause wurde kurz kontrovers/konstruktiv und zielführend diskutiert und sich neu auf die Gegnerinnen eingestellt.

Was die Mannschaft dann  mit Beginn der zweiten Halbzeit gespielt hat war vom Feinsten. Annika führte im Angriff geschickt Regie, setzte ihre Mitspielerinnen gut in Zehne, die dann dankend ihre Freiräume nutzen um Tore zu werfen. Sophie rackerte,kämpfte am Limit in der Abwehr dirigierte unsere Abwehr und ließ bis zur 39 Minute nur gerade 3 Tore zu. Tamina hielt mit guten Paraden die Kiste sauber. Römerwall ist dann komplett eingebrochen, denn sie konnten dem schnellen und zielstrebigen Spiel der Wölfe nichts mehr entgegen setzen. Am Ende konnten wir unser zweites Heimspiel 22:12 gewinnen. Es macht Fun die Tabelle an zu gucken.

und da waren ja auch noch die Fans, die von oben dem dann überlegen Spiel der Heimmannschaft den entsprechenden  Rahmen gaben. Also Fans, jetzt mal unter uns, was ihr auf der Tribüne geleistet habt war schon sehr, sehr gut.   „Und wenn dat Trömmelche jet“ assoziiert man ja in der Regel mit Karneval, nein, dann ist Heimspiel bei den Puderbacher Handball Ladys.

Fazit:Sehr starke und geschlossene Mannschaftsleistung. Wie brachte es Ralf nach dem Spiel, sichtlich erfreut, auf den Punkt. “ wir sind Tabellenführer“ stimmt, dort hin kommen, sieht man die beiden Spiele war es relativ einfach, dort bleiben wir ungleich schwerer.  Danke an Martin Blum, der uneigennützig und kurzfristig als Schiedsrichter eingesprungen ist. Die Mannschaft hat speziell in der 2. HZ gezeigt, was sie im Stande ist zu spielen, war den Gegnerinnen physisch stark überlegen, hatte nicht quantitativ, sondern qualitativ die bessere Bank. Das erklärt auch, dass jede unserer Spielerinnen ein Tor geworfen hat. Ich hoffe Doron  ist bis Samstag wieder fit und kann mitspielen. Mir als Trainer macht die Symbiose Mannschaft Tribüne richtig Spaß, ich bin  stolz wie Bolle Die Fans waren phantastisch, laut lauter > Puderbacher Fans. Klasse! Mannschaft, Spielerinnen: Dana, Tamina, Annika, Sophie, Nicole, Andrea, Annalena, Hannah, Chiara, Dorun, Trainer Michael, Zeitnehmertisch Peter, Ralf.

Fans. Und genau die brauchen wir an diesem Samstag, wenn der TuS Horchheim in unsere Halle kommt. Horchheim ist eine laufstarke und kämpferische Truppe gegen die es nochmal schwerer wird zu spielen. Aber wir sind ja daheim und sind im Stande den Kampf aufzunehmen.  und es ist wieder Heimspiel : Samstag, 28. Oktober. Anwurf 17.30 Uhr. Ich hoffe wir sehen uns, die Mannschaft freut sich. Lets Party